Ein neues Schulhaus für das Gymnasium der Max Rayne Hand in Hand Schule für zweisprachige Erziehung

 

De1 

 

 

EIN NEUES SCHULHAUS FÜR DAS GYMNASIUM DER MAX RAYNE HAND IN HAND-SCHULE FÜR ZWEISPRACHIGE ERZIEHUNG

 

Im Sommer 2019 hat die Jerusalem Foundation den Baubeginn des neuen Gebäudes für das Gymnasium der zweisprachigen Max Rayne Hand in Hand-Schule  in Jerusalem angekündigt. Seither sind die Arbeiten der ersten Bauphase im vollen Gange. Die Eröffnung des Gymnasiums ist im Sommer 2021 vorgesehen. Das neue Gebäude wird zweifellos einen bedeutenden Einfluss auf den Lernstandard innerhalb der Schule haben und ihren Status  in der Jerusalemer Schullandschaft erhöhen. 

 

Was bisher erreicht wurde

 

Der erste Bauabschnitt umfasste vor allem Erd-, Bohr- und Gussarbeiten für das Fundament des Neubaus. Im Zuge der Beräumung der Baufläche wurden mehrere ausgewachsene Bäume umgepflanzt. 

 

De2

 

Blick aus der Sporthalle zum Dach am Beginn der Bauarbeiten

 

Über der bisherigen Sporthalle der Hand in Hand-Schule wird ein weiteres Stockwerk als Teil des neuen Gebäudes des Gymnasiums errichtet. Als Vorbereitung für diesen Überbau wurde das gewölbte Dach der Sporthalle abgetragen.

 

 

 

 

 

 

 De3

 

Blick auf die Baufläche am Beginn der Erdarbeiten im Juli 2019 (rechts im Bild die alte Sporthalle)

 

In der Baugrube hat das Bauunternehmen die Erdarbeiten (Aushubarbeiten für das Fundament) und die Bohrarbeiten für die Eisenbetonpfähle sowie Vorbereitungen für den Bau des Erdgeschosses abgeschlossen.

 

De4

Baugrube im Dezember 2019

 

Die Hand in Hand-Schule – eine Erfolgsgeschichte

 

Die Jerusalem Foundation weihte den Bau der Hand in Hand-Schule zusammen mit Freunden der Schule im Jahr 2007 ein.  Dies war die  Verwirklichung  eines langersehnten Traums  einer  wachsenden  Gruppe von Eltern, die sich eine andere Erziehung für ihre Kinder wünschten. Die Schule befand sich zum damaligen Zeitpunkt im Aufbau. Jahr um Jahr wurde ihr eine Klassenstufe hinzugefügt. Als die ersten Schüler das Ende der Mittelschule erreichten, ohne vergleichbare, fortführende Alternative, entschied die Hand in Hand-Organisation der Jerusalemer Schule, ein Gymnasium anzuschließen. Der Schulbetrieb litt jahrelang unter Platzmangel, da die Räumlichkeiten ursprünglich nur bis zur 

 

De5

 

achten Klasse vorgesehen waren. Im Sommer 2019 verabschiedete das Gymnasium bereits seinen neunten Abiturjahrgang, ohne dass hierfür das Schulgebäude erweitert wurde. Diese Probleme werden durch den Neubau behoben.

 

Im Laufe der Jahre eröffnete die Hand in Hand-Organisation ein Schulnetzwerk nach dem Jerusalemer Modell, welches das ganze Land umspannt. Heute gibt es sechs weitere Hand in Hand-Grund- und Mittelschulen mit über 2000 SchülerInnen in Israel. Diesen Schulen diente die Jerusalemer Schule und deren Erfolg als großes Vorbild. Das neue Gymnasium wird sich spürbar positiv auf die Entwicklung des interkulturellen Zusammenlebens in Jerusalem auswirken.

 

De6

 

Heute ist die Jerusalemer Hand in Hand-Schule eine bewährte Bildungseinrichtung, in welcher um die 700 SchülerInnen vom Kindergarten bis zur 12. Klasse lernen. Von allen sieben Hand in Hand-Schulen bietet nur die Jerusalemer Schule das Abitur an, neun Abiturjahrgänge haben diese Schule bis 2019 bereits abgeschlossen.  Aus einem Traum ist Realität geworden und die Hand in Hand-Schule gilt heute als ein Hoffnungsträger für Frieden und Zusammenleben, zu dem ganz Jerusalem aufschauen kann.

 

Die SchülerInnen der Hand in Hand-Schule erbringen hohe akademische Leistungen. Im August 2019 veröffentlichte das Bildungsministerium eine Liste der leistungsfähigsten Gymnasien des Landes. Die Hand in Hand-Schule erreichte den höchstmöglichen Rang und befindet sich unter den ersten acht Jerusalemer Schulen. Die Kriterien für das Ranking waren akademische Exzellenz, pädagogische Qualität und gemeinschaftliches Engagement. 

 

De7

 

Förderung

 

Ohne die treue und langjährige Unterstützung durch zahlreiche Menschen, die sich der Vision der Hand in Hand-Schule verbunden fühlten, hätte nichts von alledem entstehen können.  Im Namen aller SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und Familien der Schule dankt die Jerusalem Foundation den Förderern, die diesen Traum verwirklichen ließen! Für die Fertigstellung des Baus werden weitere Mittel benötigt und jede Hilfe ist willkommen. Wir hoffen auf die fehlenden Zuwendungen und auf die Ausführung der Pläne und würden Sie gern auf der großen Einweihungsfeier im Jahr 2021 begrüßen.

 

De8

 

De9

Das neue Gymnasium der Hand in Hand-Schule, Computerstudien

 

 

Die Hand in Hand Schule in den Medien

 

Fokus Jerusalem berichtete im Oktober 2017 über die Hand in Hand Schule. Das Video in deutscher Sprache finden Sie hier.

Die Wiener Zeitung berichtete im April 2018 über die Hand in Hand Schule. Den Artikel finden Sie hier.

Im August 2019 veröffentlichte das jüdische Wochenmagazin Tachles einen Bericht über den Baubeginn. Den Artikel finden sie hier.

 

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen möchten oder weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an: anfrage@jfjlm.org

 

Förderung der Hand in Hand-Schule, z.B. durch Sternstunden e.V.

 

Florian Streibl, Vorsitzender der FREIE WÄHLER-Fraktion im Bayerischen Landtag und Mitglied der Jerusalem Foundation Deutschland e.V., und Gabriele Appel, Deutschland-Direktorin der Jerusalem Foundation, besuchten Anfang Juli das Büro der Sternstunden e.V.

Zum Kurzbericht hier klicken